Kfz-Zulassung & Corona: Auto anmelden in der Corona-Pandemie
Von: Alexander Bender
22.3.2020

Kfz-Zulassung & Corona: Auto anmelden in der Corona-Pandemie

Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 beeinträchtigt das öffentliche Leben massiv. In viele Bundesländern sind Läden, Cafés und auch Landratsämter und Stadtverwaltungen geschlossen. Das hat nicht zuletzt Auswirkungen auf die Kfz-Zulassung. Doch was tun, wenn du dein Auto oder Motorrad jetzt zulassen willst oder sogar musst? Wir haben für Sie recherchiert und verraten Ihnen alles über die Kfz-Zulassung und Corona.

Alle Infos in Kürze:

Inhalt:

Viele Zulassungsstellen geschlossen: Kann ich mein Auto noch anmelden?

Um die Infektionswelle mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen, ergreift man nun auch in Deutschland drastische Maßnahmen. Die Schulen und Kindertagesstätten sind geschlossen, viele Betriebe arbeiten nur noch im Homeoffice und zahlreiche Ämter sind ausschließlich mit Notbesetzung offen.

Das betrifft auch die Zulassungsbehörden. Vielerorts haben die Zulassungsstellen in den Landratsämtern und Stadtverwaltungen geschlossen. Das stellt Fahrzeughalter vor eine Herausforderung. Denn was tun, wenn man auf ein neues Kfz angewiesen ist – beispielsweise, um zur Arbeit zu kommen – es aber nicht zulassen kann?

Aber keine Sorge: Noch gibt es Möglichkeiten, um Auto, Motorrad und Co. abzumelden und zuzulassen. Wir haben für Sie wichtige Tipps und Hinweise zusammengestellt, die Ihnen bei der Kfz-Zulassung in Zeiten von Corona helfen.

Auto anmelden: Hat meine Zulassungsstelle in der Coronakrise geöffnet?

Hole dir zunächst Informationen ein, ob die für dich zuständige Zulassungsbehörde geöffnet hat und Publikumsverkehr zulässt. In unserer Übersicht findest du eine Liste aller Zulassungsstellen in Deutschland inklusive Kontaktdaten.

Da die Behörden momentan ohnehin viele Anrufe annehmen müssen, wirf am besten einen Blick auf die Website der Zulassungsstelle. Dort findest du alle Infos, ob die Zulassungsbehörde ihre Dienste eingestellt hat oder nicht.

Einige Ämter bieten auch eine weitestgehend telefonische Abwicklung an. Hier kommt es aber immer auf den Einzelfall an. Behörden ermöglichen in der Coronakrise außerdem unbürokratische Optionen: Oftmals lassen sich Kfz-Abmeldungen in den Bürgerämtern durchführen.

To Do: Wichtige Vorbereitungen für die Kfz-Zulassung treffen

Um dein eigenes Infektionsrisiko gering zu halten, solltest du wichtige Vorbereitungen, die deine Kfz-Zulassung betreffen, bereits vorab zu Hause treffen.

Dokumente für die Zulassung vorbereiten

Suche alle wichtigen Dokumente für die Zulassung zusammen:

  • Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I)
  • Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II)
  • Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • Gültiger HU-Nachweis
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Bargeld und EC-Karte

Die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) kannst du in der Regel telefonisch bei deiner Versicherung anfordern. So vermeidest du unnötige Wege und den direkten Kontakt mit anderen. Das hält im Sinne von #flattenthecurve das Infektionsrisiko mit dem neuartigen Coronavirus gering.

SEPA-Lastschriftmandat für die Kfz-Steuer und Wunschkennzeichen

Auch das SEPA-Lastschriftmandat, das du dem Zollamt erteilst, um die Kfz-Steuer von deinem Konto einzuziehen, kannst du bereits ausfüllen und vorbereiten. So beschränkst du den Kontakt in der Zulassungsstelle auf das Wesentliche und dehnst deinen Besuch nicht unnötig aus.

Praktisch: Möchtest du ein Wunschkennzeichen reservieren, ist auch das problemlos von zu Hause aus möglich. Natürlich kannst auch gleich Nummernschilder mit deinem Wunschkennzeichen online bestellen. Das hat den Vorteil, dass du auch hierbei direkten Kontakt mit einem Mitarbeiter der Schilderprägerei vermeidest.

Hilfe in der Coronakrise: Internetbasierte Fahrzeugzulassung i-Kfz

Ein weiterer kontaktloser Weg für An-, Ab- und Ummeldungen ist die internetbasierte Fahrzeugzulassung i-Kfz. Diese befindet sich seit 2015 in der stufenweisen Umsetzung. Durch großflächige digitale Umstellungen ist es seit Ende vergangenen Jahres vielerorts möglich, die Standard-Zulassungsprozesse online abzuwickeln.

Dafür müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt sein, die bisher noch nicht jeder in Angriff genommen hat. Das Wichtigste ist der Personalausweis mit aktivierter eID-Funktion und ein Kartenlesegerät oder die AusweisApp2. Nur so kannst du dich „digital ausweisen“.

Voraussetzungen für i-Kfz: Das ist für die internetbasierte Fahrzeugzulassung wichtig

Wenn du dein Auto oder Motorrad über die internetbasierte Fahrzeugzulassung an-, ab oder abmelden möchtest, müssen einige grundsätzliche Voraussetzungen erfüllt sein. Für die Online-Abmeldung ist neben dem Personalausweis mit elektronischer Ausweisfunktion Folgendes wichtig:

  • Dein Fahrzeug muss nach dem 01. Januar 2015 zugelassen sein
  • Das Kennzeichen und die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) müssen einen verdeckten Sicherheitscode aufweisen

Die Wiederzulassung, Umschreibung und Neuzulassung im Internet sind neben e-ID diese Voraussetzungen Pflicht:

  • gültige elektronische Versicherungsbestätigung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II mit Sicherheitscode (bei Wiederzulassung nur bei Halterwechsel)
  • gültige HU-Bescheinigung (nur bei Wiederzulassung und Umschreibung)

Das Vorgehen bei allen internetbasierten Zulassungsvorgängen ist immer gleich. Du gehst auf die Webseite deiner Zulassungsstelle und loggst dich mit seinem e-Ausweis ins i-Kfz-Portal ein. Danach hast du verschiedene Möglichkeiten.

Abmeldung im Internet: Wie melde ich mein Auto über i-Kfz ab?

Um dein Fahrzeug über i-Kfz abzumelden, gehst du wie folgt vor:

  1. Gib das Kfz-Kennzeichen des Fahrzeugs in die Eingabemaske ein.
  2. Lege den Sicherheitscode auf dem Fahrzeugschein und auf dem Kennzeichen frei. Trage es in die Eingabemaske im Portal ein. Folge den Anweisungen.
  3. Jetzt noch via Bankeinzug bezahlen und die Eingaben überprüfen.

Schon kannst du die Abmeldebestätigung online abrufen.

Wichtig: Lege den Code auf dem Kennzeichen nur frei, wenn du das Fahrzeug auch wirklich abmelden willst. Sobald der Sicherheitscode auf dem Nummernschild offen sichtbar ist, ist das Fahrzeug nicht mehr zugelassen.

Halterwechsel: Wie funktioniert die Online-Umschreibung?

Wenn das Kennzeichen gleich bleibt und nur der Halter geändert werden soll, gehst du wie folgt vor:

  1. Lege die Sicherheitscodes auf der Zulassungsbescheinigung Teil I und II frei.
  2. Gib alle abgefragten Infos in die Eingabemaske ein (Kfz-Kennzeichen, Datum der HU und eVB-Nummer). Folge den Anweisungen.
  3. Gebühren bezahlen und die Eingaben bestätigen.

Der Antrag wird in Echtzeit validiert. Du kannst die Zulassungsbescheinigung direkt ausdrucken und darfst gleich losfahren.

Wiederzulassung über i-Kfz: Wie kann ich mein Auto online wiederzulassen?

Willst du ein gebrauchtes Fahrzeug online wieder zulassen, befolgst du diese Schritte:

  1. Lege den Code der Zulassungsbescheinigung Teil I frei.
  2. Gib alle benötigten Angaben in die Antragsmaske Ihrer Zulassungsbehörde ein (Kfz-Kennzeichen, Sicherheitscode, HU-Nachweis, eVB-Nummer). Folge den Anweisungen.
  3. Bezahlen und Eingaben bestätigen.

Bei diesem Vorgehen kannst du nicht direkt losfahren. Der Antrag geht in der Zulassungsbehörde ein und muss vor Ort erst von einem Sachbearbeiter überprüft werden. Aufgrund der Corona-Pandemie kann es hier ebenfalls zu Verzögerungen kommen. Du vermeidest durch dieses Vorgehen aber den direkten persönlichen Kontakt, weil du Zulassungsplakette und Zulassungspapiere per Post zugesandt bekommst.

Neuzulassung über i-Kfz: Wie funktioniert die Neuzulassung im Internet?

Willst du einen Neuwagen zulassen, gehst du wie folgt vor:

  1. Lege die Markierung der Zulassungsbescheinigung Teil II frei.
  2. Gib in der Zulassungsmaske des Portals alle gefragten Daten an (Fahrzeug-Identifizierungsnummer, eVB-Nummer, Bankverbindung). Folge den Anweisungen.
  3. Antrag bezahlen und absenden.

Auch hier muss der Antrag erst in der Zulassungsbehörde überprüft werden. Du kannst also nicht sofort losfahren, sondern musst auf deine Zulassungsbescheinigung Teil I und II und die Stempelplakettenträger zum Aufkleben warten, die du per Post zugesandt bekommst.

Fazit: Kfz-Zulassung während der Corona-Pandemie

Wie alle Lebensbereiche steht auch die Kfz-Zulassung während der Corona-Pandemie vor neuen Herausforderungen. Generell gilt: Wenn es möglich ist, ergibt es aufgrund von Infektionsschutz Sinn, die Fahrzeugzulassung nach hinten zu verschieben oder kontaktlos abzuwickeln. Stichwort: Social Distancing. Das funktioniert sehr gut über die internetbasierte Fahrzeugzulassung i-Kfz.

Der Haken dabei: Nicht jeder verfügt über einen Ausweis mit e-ID-Funktion. Auch ist die Online-Zulassung nur für Neu- und jüngere Gebrauchtwagen durchführbar. Zudem haben bislang noch nicht alle Zulassungsstellen in Deutschland i-Kfz erfolgreich umgesetzt. Ein Blick auf die Website der jeweiligen Zulassungsbehörde schafft hier Klarheit.

Wenn persönliche Besuche in der Zulassungsstelle unvermeidbar sind, erkundige dich vorher unbedingt, ob deine Zulassungsbehörde geöffnet hat. Achte im Sinne aller auf genügend Abstand zu deinen Mitmenschen sowie eine gute Hand- und Nieshygiene.

Photo by Miguel Montejano on Pexels