Führerschein: Kosten für Sehtest, Fahrstunden & mehr
Von: Khoi Doan
25.09.2018

Führerschein: Kosten für Sehtest, Fahrstunden & mehr

Der Kennzeichen King widmet sich heute höchstpersönlich dem Thema Führerschein Kosten. In diesem Blogartikel findest du alles, was du rund um die Fahrerlaubnis wissen musst. Was kostet der Führerschein und welche Unterlagen brauchst du zum Beantragen deines Führerscheins? Lies weiter, um dich von der königlichen Expertise aufklären zu lassen!

Das Wichtigste rund um Führerscheinkosten in aller Kürze:
  • Gesamtkosten von 1.200 bis 2.200 €
  • Abhängig von den Praxisstunden, die du benötigst
  • Abhängig von Führerscheinklasse und Bundesland
  • Führerscheinantrag ca. 35 €
  • Sehtest, Bilder, Erste-Hilfe-Kurs ca. 50 €

Übersicht:

Was kostet ein Führerschein?

Der Geruch von Benzin in der Nase, das Lenkrad in der Hand und die Landschaft zieht draußen an dir vorbei – du kannst es gar nicht erwarten, den Auto- oder Motorradführerschein zu erwerben? Viele Fahranfänger interessieren sich nicht nur für die Voraussetzungen, die wichtig sind, um überhaupt für den Fahrunterricht zugelassen zu werden, sondern natürlich auch für die anfallenden Führerscheinkosten.

Denn: Ganz so günstig ist das Fahrvergnügen nicht, weshalb viele schon in jungen Jahren das Sparen anfangen. Vielerorts ist es üblich, dass beispielsweise Geldgeschenke von Konfirmation oder Kommunion für die Führerscheinzeit zurückgelegt werden. Andere arbeiten, was das Zeug hält und rackern sich bei Ferienjobs vorab für die Führerscheinkosten ab.

Und das nicht ohne Grund: Die Autofahrerlaubnis bzw. einer der vielen anderen Führerscheine kostet in den meisten Fällen über 1.000 €, wenn nicht sogar 2.000 €. Wie viel Geld du für Fahrprüfung, Fahrunterricht und anderweitige Vorbereitungen einplanen musst, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

· Region: Es gibt zahlreiche regionale Unterschiede. So kann es sein, dass die Führerscheinkosten in einer großen Stadt weitaus höher sind als auf dem Land. Generell lässt sich das Preisniveau an deinem Wohnort bzw. in deinem Bundesland auch auf die Führerscheinkosten übertragen.

· Erfahrung und Vorwissen: Je nachdem, ob du schon praktische Erfahrung im Straßenverkehr sammeln konntest, fällt auch die Anzahl der Fahrstunden aus, die du ableisten musst. Weniger Führerscheinstunden bedeuten auch weniger Kosten.

· Führerscheinprüfung bestanden? Mit jeder Wiederholung der Führerscheinprüfung kommen zusätzliche Gebühren auf dich zu.

Wie viel Geld du für die Fahrerlaubnis einplanen musst, steht auch in Verbindung mit dem Fahrzeugklasse selbst. Ein Lkw-Führerschein ist kostenintensiver als beispielsweise der Motorradführerschein oder der Autoführerschein .

Was kostet der Führerschein fürs Auto?

Um zu ermitteln, was der Autoführerschein kostet, musst du wissen, dass es generell zwei Arten von anfallenden Kosten gibt, mit denen du kalkulieren musst:

1. Fixkosten: Dazu zählt beispielsweise die Grundgebühr in der Fahrschule. Auch das, was du bei der Führerscheinstelle für die Beantragung der Fahrerlaubnis zahlen musst, ist immer ein feststehender Betrag.

2. Variable Kosten: Anders verhält es sich bei den Fahrstunden. Die Mindestanzahl der Sonderfahrten ist zwar festgelegt. Mitunter kann es aber sein, dass du mehr Fahrpraxis benötigst und der Fahrlehrer dich deshalb mehr Übungsfahrten ableisten lässt.

Deshalb kann es zu großen Unterschieden kommen. Während du beispielsweise mit der Mindestanzahl der benötigten Fahrtstunden klarkommst, kann es sein, dass dein Kumpel zusätzliche Übungsfahrten braucht.

Autoführerschein: Kosten in der Fahrschule im Blick

In der Fahrschule musst zu nächst einmal die sogenannte Grundgebühr entrichten. Der Durchschnittswert liegt hier bei etwa 200 €. Um dich bestmöglich auf die theoretische Prüfung vorzubereiten, solltest du nicht nur die Bögen vor Ort bearbeiten, sondern auch entsprechendes Lehrmaterial speziell für Fahrschüler anschaffen. Damit kannst du dann zu Hause für die Theorieprüfung üben. Auch dafür solltest du ein kleines Budget einplanen. Lehrmaterial gibt es in Papierform, beispielsweise Bögen zum Ausfüllen und Bücher. Viele Fahrschulen bieten auch schon einen App-Zugang an, sodass du bequem am Smartphone üben kannst.

Wenn es dann an die Vorbereitung für die praktische Prüfung geht, stehen natürlich die Fahrstunden auf dem Programm. Diese gliedern sich in Stadtfahrten bzw. Übungsstunden sowie in Sonderfahrstunden auf. Diese lassen sich nochmals unterteilen in:

· Nachtfahrt

· Autobahnfahrt

· Überlandfahrt

Meistens unterscheiden sich auch hier wieder die Preise. Während die Stadtfahrten günstiger sind, musst du beispielsweise für Nachtfahrten mehr Geld einplanen. Logisch: Bei einer Fahrt außerhalb der Stadt verbrauchst du aufgrund höherer Geschwindigkeiten mehr Sprit. Zugleich muss der Fahrlehrer abends arbeiten und erhält aufgrund der Nachtarbeit Zuschläge – die Zusatzkosten werden entsprechend auf die Fahrstunden umgelegt, die dann auch teurer sind.

Tipp vom Kennzeichen King: Bevor du dich für eine von vielen Fahrschulen entscheidest, solltest du dir verschiedene Angebote einholen und den Preis pro Fahrstunde sowie die Fixkosten vergleichen. Höre dich außerdem bei Freunden und Bekannten um, ob diese mit dem Fahrunterricht zufrieden waren. Du must schließlich mindestens zwölf Sonderfahrten und zahlreiche Übungsstunden mit deinem Fahrlehrer verbringen, um den Führerschein zu erwerben.

Führerschein Klasse B: Kosten abseits der Fahrschule

Um jedoch überhaupt zur Führerscheinprüfung zugelassen zu werden, sind noch zwei weitere wesentliche Dinge vonnöten. Du musst bereits dem Führerscheinantrag eine Bescheinigung vom Sehtest beilegen. Diesen kannst du sowohl beim Optiker deines Vertrauens als auch beim Augenarzt machen. Der Hintergrund: Du beweist, dass du gut genug siehst, um am Straßenverkehr teilzunehmen. Falls nicht, musst du eine Sehhilfe (Brille, Kontaktlinsen) beim Autofahren tragen, was auch in deinem Führerschein durch einen Nummerncode hinterlegt wird.

Ebenfalls wichtig: Die Bestätigung, dass du am Erste-Hilfe-Kurs teilgenommen hast. In diesem lernen Fahrschüler, was zu tun ist, wenn man in einen Unfall mit Verletzten verwickelt ist oder was zu tun ist, wenn man als Ersthelfer zu einem Crash kommt: Von stabiler Seitenlage bis hin zum Beine Hochlegen beim Schock lernst du jede Menge Nützliches, das du auch hin und wieder auffrischen solltest. Anbieter solcher Kurse sind neben den Johannitern auch das Deutsche Rote Kreuz oder die Malteser.

Beachte auch, dass die Führerscheinprüfung selbst auch noch mal Geld kostet. Auch wenn das in aller Regel über die Fahrschule abgewickelt wird, bekommt nicht sie das Geld, sondern die Prüfstelle. Das ist in den meisten Fällen der TÜV.

Fahrschule: Kosten für den Motorradführerschein

Ähnlich wie beim B-Führerschein verhält es sich auch bei der Führerscheinvorbereitung für die Klasse A, A1 oder A2. Du musst die Formalia mitbringen (Sehtestbescheinigung und Erste-Hilfe-Kurs-Bestätigung) und dich dann zunächst der Theorie widmen. In der Fahrschule lernst du die Verkehrsregeln und Wissenswertes rund um den Straßenverkehr. Zusätzlich zum allgemeinen theoretischen Unterricht, an dem alle Fahrschüler teilnehmen müssen, gibt es auch sogenannte Sondertheoriestunden. Diese beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Motorrad: Kurvenlage, Sicherheit auf dem Motorrad und Co. prägen die Vorbereitung auf die theoretische Fahrprüfung.

Um den Führerschein machen zu können, musst du natürlich auch Fahrpraxis erlangen. Das wird je nach Fahrschulinstitut anders gehandhabt: Manchmal begleitet dich der Fahrlehrer im Auto, manchmal fährt er selbst mit dem Motorrad mit. Die Gebühren für die Motorradfahrstunden sind in aller Regel höher als die Autostunden. Nachdem du ausreichend Übungsfahrten und schließlich auch die Sonderstunden abgeleistet hast, kannst du an der praktischen Prüfung teilnehmen. Wie beim Auto gilt auch hier: Wenn du nicht bestehst, geht das mit Mehrkosten einher. Denn: Du musst dann noch mal die Gebühren für die Prüfung entrichten.

Hältst du schließlich den Führerschein in den Händen, willst du wahrscheinlich gleich losfahren, oder? Wenn du bereits dein eigenes Motorrad hast, solltest du dich schon vorab um die Zulassung kümmern. Die passenden Nummernschilder bestellst du bei Kennzeichen King zum Vorteilspreis – auch deine Wunschkennzeichen für Essen oder viele andere Städte.

Diskutiere mit: Was hat dein Führerschein gekostet? Findest du, das war teuer oder billig?


Verwandte Beiträge

Führerschein Klasse B: was darf ich fahren?
Von: Khoi Doan
12.09.2018

Führerschein Klasse B: was darf ich fahren?

Das musst du über den Führerschein Klasse B wissen: ✓ Welche Fahrzeuge darf ich fahren? ✓ Führerscheinklasse B und Anhänger ✓ Ausnahmen

Motorradführerschein & Führerschein Klasse A: Kosten
Von: Khoi Doan
18.09.2018

Motorradführerschein & Führerschein Klasse A: Kosten

Motorradführerschein im Detail: ✓ Führerschein Klasse A Kosten ✓ Welche Motorräder darf ich fahren? ✓ Welche Kassen gibt es?

Führerschein: Kosten für Sehtest, Fahrstunden & mehr
Von: Khoi Doan
25.09.2018

Führerschein: Kosten für Sehtest, Fahrstunden & mehr

Führerschein Kosten: Was kostet ein Führerschein? Lies alles zu ✓ Führerscheinkosten ✓ Fahrstunden ✓ Sehtest ✓ Antrag & Co.